Lokale Links

Lokale Links

Der Fachdienst Jugend arbeitet seit 2009 mit Familienhebammen zusammen, die auf Antrag der sorgeberechtigen Elternteile junge Familien bereits in der Schwangerschaft, nach der Geburt und bei Bedarf bis zum 1. Geburtstag des Kindes begleiten können.

Familienhebammen bieten Vorsorge in der Schwangerschaft, Unterstützung bei der Vorbereitung auf das Leben mit einem Baby und die Geburt, die medizinische Versorgung und Pflege von Mutter und Kind nach der Geburt. Zusätzlich unterstützen sie bei allen Fragen und Themen rund um das Leben mit Ihrem Kind, vor allem bei dem Aufbau einer liebevollen Beziehung zwischen Eltern und Kind. Sie kennen sich mit Ängsten und Unsicherheiten von Schwangeren und jungen Familien aus, begleiten diese bei Bedarf zu Behörden oder Beratungs- und Arztterminen und kümmern sich auch um alleinerziehende oder minderjährige Mütter.

Familienhebammenflyer


Frühe Hilfen

Die Geburt eines Kindes stellt alle jungen Eltern vor neue Herausforderungen. Für die Familien ist dieser Neuanfang mit viel Freude und Hoffnungen verbunden, allerdings gehören auch Fragen und Unsicherheiten oftmals zum Familienalltag.Damit Schwangere und junge Familien bestmögliche Unterstützung erhalten, den Start ins Leben für ihr Kind so liebevoll, sicher und gesund wie möglich zu gestalten, und somit eine gelingende Eltern-Kind-Beziehung von Beginn an zu schaffen, gibt es Frühe Hilfen.

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg gibt es vielfältige Angebote im Bereich der Frühen Hilfen: zahlreiche Einrichtungen, Träger und Dienst halten ein breites Spektrum von Angeboten in Form von Information, Beratung, Vermittlung und praktischer Alltagsunterstützung für Schwangere, werdende Eltern und junge Familien vor.

In lokalen Netzwerken Früher Hilfen arbeiten diese Fachkräfte aus Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Beratungskontexten interdisziplinär zusammen, um durch die Kenntnisse über die Hilfemöglichkeiten Schwangere und junge Familien bestmöglich beraten zu können.

Ansprechpartnerin:

Frau Daniela Kramer
Telefon (geschäftlich):
(06451) 743-642
Fax (geschäftlich):
(06451) 743-603

 


Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Waldeck-Frankenberg

Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Waldeck-Frankenberg bietet Rat und Unterstützung sowie Therapie bei der Entwicklung und Erziehung von Kindern, individuellen Problemlagen eines Kindes, familiären Krisen, Paarkonflikten, Trennungen und Trennungsfolgen.

 

Wer kann die Beratungsstelle aufsuchen?

– Kinder
– Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre
– Eltern
– Pflege und Adoptiveltern
– Alleinerziehende
– Paare
– Professionell Tätige wie Erzieher oder Lehrer, u. a.

 

Telefon: (05631) 954 491
Fax: (05631) 954 453
E-Mail: erziehungsberatungsstelle@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Standorte:
– Am Kniep 50, 34497 Korbach                     
– Bahnhofstraße 8-14, 35066 Frankenberg
– Lindenstraße 5-7, 34537 Bad Wildungen

 

 


 

Kinderzentrum Frankenberg
„Martha-Vießmann-Haus“

  Grundlage der Frühförderung

  • Frühförderung ist ein freiwilliges Angebot. Sie hat das Ziel, Hilfen anzubieten, die dazu beitragen, dass Kinder sich möglichst gut entwickeln können. Die Angebote unterstützen Kinder dabei, ihre Stärken zu nutzen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und an ihrer Lebenswelt teilzuhaben.
  • Familienorientierung. Jede Familie ist verschieden. Frühförderung richtet sich an den individuellen Möglichkeiten des Kindes und seiner Familie aus und versteht sich als Hilfe für die ganze Familie.
  • Ganzheitlichkeit. Ein Kind ist als Person unteilbar, auch wenn es in verschiedenen Bereichen Unterstützung benötigt. Angebote knüpfen an den Vorlieben des Kindes an und beziehen seinen Lebensalltag mit ein.
  • Interdisziplinarität. Um den vielen Seiten der kindlichen Entwicklung gerecht zu werden, arbeiten Fachleute aus verschiedenen Bereichen zusammen. Gemeinsam mit den jeweils Beteiligten wird ein Förder- und Behandlungsplan erstellt und mit den Eltern abgestimmt. In den Frühförderstellen arbeiten vor allem pädagogische und therapeutische Fachkräfte. Mit niedergelassenen Therapeutinnen/Therapeuten bestehen Kooperationen. Die Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt/der Kinderärztin ist grundlegend. Andere Kooperationspartner werden nach Bedarf einbezogen.
  • Vernetzung. Frühförderung begleitet Kinder und ihre Familien in ihrem Lebens- und Lernumfeld. Die Vernetzung mit anderen Angeboten und Einrichtungen im sozialen Umfeld des Kindes ist dafür Voraussetzung.Frühförderzentrum Korbach
    Briloner Landstrasse 21
    34497 Korbach
    Telefon 05631 5006-400
    Fax 05631 5006-413

    Kinderzentrum Frankenberg
    „Martha-Vießmann-Haus“
    Friedrich-Trost-Str. 4
    35066 Frankenberg
    Telefon 06451 7221-461
    Fax 06451 7221-462


    Selbsthilfekontaktstelle

    Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg unterstützt die Selbsthilfegruppen im Landkreis bei ihrer Arbeit. In einer Selbsthilfegruppe treffen sich Menschen, die unter einem ähnlichen Problem, einer Krankheit oder Behinderung leiden. Sie tauschen sich über Erfahrungen aus und versuchen, mit vereinten Kräften ihren Alltag zu meistern und ihr Problem zu bewältigen – unter dem Motto: „Nur Du allein schaffst es, aber Du schaffst es nicht allein.“

    Beratungen vor Ort sind nach telefonischer Vereinbarung oder per E-Mail möglich:

    Tel.: (05631) 954 888
    E-Mail: shk@landkreis-waldeck-frankenberg.de
    Kristin Schmidt-Momberg (Dipl. Sozialwiss.) und Susanne Humeny-Dechert (Dipl. Soz. Päd./-arbeiterin) stehen für Beratungsgespräche zur Verfügung.